SPD Mainz-Altstadt

Aktuell


Ilona Mende-Daum

Unterbringung von Flüchtlingen im Allianz-Haus

Antrag im Ortsbeirat am 16. September 2015


Die Stadt Mainz wird bundesweit für ihre gute Integrationspolitik und ihr Engagement bei der Unterbringung von Flüchtlingen gelobt. Dazu gehören neben der Kommunalpolitik auch ehrenamtliches Engagement und kreative Initiativen wie sie „Save me“ oder „PlatzDa?!“ entwickelt haben. Dazu gehören auch vorbildliche Konzepte aus anderen Städten wie z.B. Augsburg.

Der Ortsbeirat begrüßt die Idee, Teile des Allianzhauses als Unterkunft für rund 200 Flüchtlinge anzumieten. Der Ortsbeirat regt deshalb an, dass mit Vertretern der zuständigen Dezernate, des Ortsbeirats, den ehrenamtlichen Initiativen und den aktuellen Mietern ein Konzept für die Integration der neu unterzubringenden Flüchtlinge und gemeinsam organisierte Informationsveranstaltungen entwickelt wird.

Begründung:
Eine wichtige Voraussetzung für die Akzeptanz einer Flüchtlingsunterkunft und die schnelle Integration der Flüchtlinge ist einerseits die frühzeitige Information der Bevölkerung und andererseits ein gutes Konzept für die Unterkunft. Es ist wichtig, dass um ein Flüchtlingsheim eine „Kultur des Hinsehens“ entwickelt wird. Und damit aus dem „Hinsehen“ auch ein „Sich-dafür-Interessieren“ wird, sind gute Ideen für ein Miteinander gefragt. Deutsch- und Mathekurse, Infoabende über die Herkunftsländer, Möglichkeiten zum Kennenlernen der anderen Kulturen. Hierzu ist ein Veranstaltungsraum nötig und viele ehrenamtliche Helfer.