Autarke Öko-Toiletten für die Mainzer Innenstadt


Ilona Mende-Daum

Antrag im Ortsbeirat am 10. März 2021

Ilona Mende-Daum

Mainz braucht mehr öffentliche Toiletten. Das gilt nicht nur für aktuelle Zeiten einer Pandemie, in der öffentliche Einrichtungen, Cafés und Restaurants geschlossen sind. Das gilt auch für die kommende wärmere Jahreszeit, in der sich wieder mehr Menschen im Freien aufhalten und auch wieder mehr Touristinnen und Touristen in die Altstadt kommen. Dabei sollten moderne ökologische Sanitäranlagen in einer Stadt bevorzugt werden, die sich einen Masterplan 100% Klimaschutz verordnet hat.

Beschluss:

Die Verwaltung wird gebeten, über die aktuell vorhandenen 25 öffentlichen Toilettenanlagen hinaus, mindestens 5 weitere mobile Öko-Toiletten in der Altstadt, insbesondere in der Nähe von Spielplätzen und Parkanlagen, zu installieren.

Hintergrund:

Verschiedene Anbieter bieten autarke ökologische Toiletten an, die weder Wasser noch Chemie noch Fundament und damit keine Bodenversiegelung benötigen, sondern die mit einem Kompostierungssystem zu einem wichtigen Element einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft werden. Diese Toiletten können gemietet oder angekauft werden. Auch der Reinigungsservice wird bei Anfrage übernommen. Mehrere Kommunen arbeiten dabei auch schon mit Gastronomie und Hotellerie zusammen.

Darüber hinaus werden Öko-Toilettenanlagen angeboten, die barrierefrei und als Unisex-Toiletten ausgerichtet sind und die sich in der Bauweise der Umgebung anpassen lassen. Nicht zuletzt ließe sich auf diesem Weg auch ein besseres Angebot an öffentlichen Toiletten für wohnsitzlose Menschen sicher stellen (siehe Anfrage 0198/2021).

Den Antrag der SPD, das Abstimmungsergebnis und eventuelle Stellungnahmen finden Sie im Bürgerinformationssystem auf mainz.de. (Dort rechts auf das PDF-Dokument drücken.)


Haus Zum Seitenanfang Zur Übersicht