Altstadt-SPD begrüßt Verhandlungen mit Supermarktbetreiber


Björn Witczak

Mitteilung vom 4. April 2019

Björn Witczak

Die Altstadt-SPD weist die Kritik einzelner Anwohner an einem möglichen zusätzlichen Lebensmittelgeschäft in der Altstadt zurück, über das in den letzten Tagen in den Medien berichtet wurde.

Der Auszug von Rewe vor drei Jahren aus dem Frankfurter Hof wurde von der Altstadt-SPD sehr bedauert, umso mehr freut sie sich über die Verhandlungen, die zwischen einem Interessenten und der mainzplus Citymarketing GmbH gerade geführt werden.

"Gerade Mitbürger mit eingeschränkter Mobilität hätten durch die Ansiedlung eines Supermarktes in der Augustinerstraße wieder die Möglichkeit, selbst einkaufen zu gehen", so Bjoern Witczak, Kandidat der SPD für den Ortsbeirat und selber Anwohner. "Es wundert mich, dass der jahrelange Leerstand keine Unterschriftenaktion ausgelöst hat."

"Die Altstadt braucht Infrastruktur für Menschen aller Einkommensgruppen.", so Andreas Behringer, Ortsvorsteherkandidat für die Altstadt. "Ein Discounter gehört selbstverständlich dazu. Er wird sich genauso ins Stadtbild einfügen wie alle anderen Läden, denn für alle gilt dieselbe Gestaltungssatzung."


Haus Zum Seitenanfang Zur Übersicht